"Wir lassen uns nicht durch schrankenlose Gewinnmaximierung leiten"

Vertreterversammlung der Volksbank Bruhrain-Kraich-Hardt eG beschließt Dividende in Höhe von 4,5 %

Philippsburg, 28.06.2016

Der Vorstandsvorsitzende der Volksbank Bruhrain-Kraich-Hardt eG, Andreas Hoffmann, berichtete in der Jugendstil-Festhalle in Philippsburg über die positive Entwicklung der Genossenschaftsbank. Trotz Niedrigzinsphase und steigenden regulatorischen Anforderungen konnten die Bestände aller wesentlichen Kernbereiche gehalten, teilweise sogar gesteigert werden.

Die Bilanzsumme stieg im Geschäftsjahr 2015 auf rund 856 Millionen Euro. Das zu betreuende Kundenvolumen erhöhte sich auf 712 Millionen Euro. Die Nachfrage nach gewerblichen und privaten Darlehen entwickelte sich ebenfalls positiv auf 514 Millionen Euro. Der Vorstand der Volksbank Bruhrain-Kraich-Hardt eG sieht das Vertrauen der Kunden in die Bank bestätigt, da sich die Kundengelder auf Spareinlagen, trotz der Niedrigzinsphase erhöht haben. Die Vertreterversammlung beschloss einstimmig eine Dividende in Höhe von 4,5 % auszuschütten. Die positive Entwicklung rührt auch daher, dass die Volksbank in 2015 effektives Kostenmanagement betrieben und weitere Optimierungen der Betriebsabläufe vorgenommen hat. Die Verwaltungskosten konnten hierdurch um die beachtliche Summe von 200.000 Euro reduziert wurden. Das Eigenkapital der Bank konnte gestärkt werden und beträgt 98 Millionen Euro.

Vorstandsmitglied Rüdiger Kümmerlin berichtete, dass die Volksbank Bruhrain-Kraich-Hardt eG trotz der erschwerten Bedingungen über eine geordnete Vermögenslage verfüge. Bereits heute entspricht die Genossenschaftsbank vollumfänglich den ab 2018 geltenden, verschärften Eigenkapitalanforderungen der Finanzmarktaufsicht.

Hoffmann betonte, dass sich die Volksbank Bruhrain-Kraich-Hardt eG nicht durch schrankenlose Gewinnmaximierung und Shareholder-Value habe leiten lassen, sondern am genossenschaftlichen Modell, welches sich auf die Werte der Nähe, Nachhaltigkeit und des Vertrauens orientiert:

„Wir kennen unsere Verantwortung und werden unsere Region weiter mitgestalten und stärken, um weiterhin ein hervorragender Arbeitgeber und Partner für die Menschen und Unternehmen zu sein, die hier leben und wirken.“

Mit 17 Filialen wird die Volksbank Bruhrain-Kraich-Hardt eG ihrem Anspruch, die Bank in der Region zu sein, gerecht. Die Nähe zu den Kunden, nicht nur in den Bankstellen sondern auch online und mobil, soll weiterhin gestärkt werden. In 2015 wurde beispielsweise in die neuen Geschäftsräume der Bankstelle Weiher investiert. Die ständige Modernisierung der Bankstellen ist insbesondere unter dem Gesichtspunkt notwendig, wachsenden Ansprüchen an die Kundenberatung gerecht zu werden.

Aufsichtsratsvorsitzender Olav Gutting (MdB) zeigte sich ebenfalls mit der Entwicklung der Volksbank und der Ertragslage zufrieden. Knapp 300.000 Euro werden an die Mitglieder ausgeschüttet. Er, wie auch Andreas Daubermann, Jürgen Gärtner, und Gerhard Weiß wurden nach dem turnusgemäßen Ausscheiden von der Vertreterversammlung zum wiederholten Male in den Aufsichtsrat gewählt. Maria Zimmermann und Alexander Bender stehen aus persönlichen und beruflichen Gründen nicht mehr für eine weitere Amtszeit zur Verfügung. Rolf Schmidt, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater als Vertreter des Prüfungsverbandes, dankte Frau Zimmermann und Herrn Bender für ihr genossenschaftliches Engagement und überreichte beiden die Ehrenurkunde des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes.

v.l.n.r.: Rüdiger Kümmerlin (Vorstandsmitglied), Andreas Hoffmann (Vorstandsvorsitzender), Olav Gutting (Auf-sichtsratsvorsitzender, MdB), Maria Zimmermann, Rolf Schmidt (WP, StB)