Verabschiedung von Rainer Notheis in den Ruhestand

Volksbank Bruhrain-Kraich-Hardt eG verabschiedet Bankdirektor nach 47 Jahren

Philippsburg, 18. Januar 2016

In einer feierlichen Festveranstaltung anlässlich seiner Verabschiedung wurde das berufliche Lebenswerk von Bankdirektor Rainer Notheis als „alter Genosse“ durch seine Vorstandskollegen, dem Aufsichtsrat, dem Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband und den Mitarbeitern gewürdigt. Herr Notheis kann mit Stolz auf 47 Jahre Betriebszugehörigkeit und davon auf 32 Jahre Vorstandszugehörigkeit im genossenschaftlichen Bankgeschäft zurückblicken.

Seine berufliche Laufbahn begann am 1. September 1968 als Banklehrling bei der damaligen Spar- und Kreditbank Kirrlach eGmbH. Schon kurz nach seiner Ausbildung wurde er mit verantwortlichen Aufgaben betraut. So wurde ihm bereits 1974 Handlungsvollmacht erteilt und die Leitung der Kreditabteilung übertragen. Nachdem Rainer Notheis 1978 erfolgreich das Bankwirtschaftliche Führungsseminar in Montabaur abgeschlossen hatte, wurde ihm im Januar 1980 Prokura erteilt und am 1. Juli 1983 erfolgte die Berufung als Vorstandsmitglied der Volksbank Waghäusel eG.

In den vergangenen 47 Jahren hat sich das Bankwesen erheblich verändert. Die Aufgaben einer Bank wurden vielfältiger und haben sich durch die gesetzlichen Rahmenbedingungen stark verändert. Diesen Veränderungen ist Rainer Notheis stets mit hoher Fachkompetenz, Zielstrebigkeit und persönlichem Engagement begegnet und hat so maßgeblich an der Entwicklung der Bank und zum Wohle der Mitglieder und Kunden mitgewirkt.

Zukunftsorientierte und wichtige Entscheidungen für die gesellschaftspolitische und wirtschaftliche Entwicklung der heutigen Volksbank Bruhrain-Kraich-Hardt eG hat Rainer Notheis insbesondere durch die Beschlüsse für die Fusionen im Juli 1999 zwischen der Bruhrainer Volksbank eG und der Volksbank Waghäusel eG und im Juni 2003 mit der Raiffeisenbank Kraich-Hardt eG mitgetragen.

Für den nun folgenden Lebensabschnitt wünschen ihm Vorstand, Aufsichtsrat und Belegschaft alles Gute, mehr Ruhe und Abstand von der Hektik des Alltages und mehr Zeit für all die Dinge, die bisher zu kurz gekommen sind – vor allem aber Gesundheit.

Pressekontakt