Kundenvertrauen gewinnen

Kundenorientierung in der digitalen Welt

Wer Kundenvertrauen gewinnt und pflegt, leistet damit eine Investition in die langfristige Entwicklung seines Unternehmens. Doch wie gelingt dies in digitalen Zeiten? Wie nutzen Unternehmen die vielfältigen Kommunikationskanäle und wie begegnen sie den gewachsenen Kundenansprüchen? Guido Elbrecht von Union Investment ist einer, der es wissen muss. Im Video erzählt er, worauf es in der digitalen Welt ankommt.

Weiche Faktoren

Digitale Kanäle bieten eine Vielzahl an Kommunikationsmöglichkeiten und zudem Erkenntnisse über Kundenbedarfe. Unternehmen können sich auf Wünsche und Konsumentenverhalten besser einstellen als früher. Gleichzeitig werden die Ansprüche vielschichtiger. Vertrauen, Verlässlichkeit, die Einhaltung gewisser ethischer Standards – das alles zählt heute mehr als früher. So kann ein Unternehmen, das schlechte Informationspolitik macht, Produkte zu intransparenten Preisen anbietet oder einen Umweltskandal verantwortet, in der Gunst der Kunden schnell sinken. Denn dank gestiegener Transparenz werden solche Fälle schnell publik, auch wenn sie am anderen Ende der Welt geschehen.

Transparenz und Ehrlichkeit

Quelle: Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (Stand: Juni 2018)

Kundenorientierung als Unternehmenswert und Kriterium für Investitionen

Wer sich wie Union Investment jedes Jahr mit der Bewertung von über 4.000 Unternehmen beschäftigt, kennt die Bedeutung von Kundenorientierung und sozialen, ökologischen und aufsichtsrechtlichen Faktoren. Kundenorientierung ist für die Investmentgesellschaft der Genossenschaftlichen FinanzGruppe aber auch wesentlich bei der Begleitung der Volksbanken und Raiffeisenbanken und deren Firmenkunden. Denn sie ist nicht nur wichtig für den Wert eines Investments, sie ist auch unabdingbar, wenn es um individuelle Lösungen für Kapitalanlagen geht.

Ohne den Kunden ist alles nichts

Kundenorientierung ermöglicht Wachstum, Investitionen und Innovation. Sie ist die Voraussetzung für die gesamte Wertschöpfung von Unternehmen. Und das nicht nur bis zum Verkauf. Laut Elbrecht will und muss der Kunde über den gesamten Produktlebenszyklus und darüber hinaus zum Folgeprodukt begleitet und ans Unternehmen gebunden werden. Der Kunde soll nicht bloß Abnehmer eines Produktes sein, sondern zum Partner werden.

Den richtigen Weg bei der Kundenorientierung finden

Bei der Genossenschaftlichen Beratung hört Ihnen Ihr Firmenkundenberater erst zu und berät dann – ehrlich, kompetent und glaubwürdig. Wenn Sie eine ganz konkrete Idee haben, die finanziert werden muss, nimmt sich Ihr Berater Ihrer Volksbank Bruhrain-Kraich-Hardt eG gerne die Zeit, um Ihre individuelle Situation, Ihre Ziele und Wünsche, Pläne und Vorhaben mit Ihnen zu besprechen. Wir stehen mit der Kompetenz und dem Expertenwissen auch unserer Partner in der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken an Ihrer Seite, wenn es um Investitionen in Kundenorientierung und die passende Finanzierung geht.